EIGENBLUTTHERAPIE, VAMPIRLIFT & CO.
– SCHÖNHEIT AUS MIR SELBST

Haarausfall vorbeugen, den Glow der Haut optimieren und Falten reduzieren – und das mit körpereigenem Plasma? Das geht! Wie verrät Ärztin Andrea Luidold, Ordination für Ästhetische Medizin in der Opern Apotheke in Graz.

Wie genau funktioniert die Behandlung mit Eigenblutplasma?

Mit einer Blutabnahme wird aus körpereigenem Blut thrombozytenreiches Plasma (PRP – Plättchenreiches Plasma) gewonnen. Dieses PRP enthält hochkonzentriert körpereigene Wachstumsfaktoren und Stammzellen. Mit feinsten Nadeln wird das Plasma in die oberflächlichste Hautschicht gespritzt oder im Rahmen eines medizinischen Microneedlings (dem sogenannten Vampirlift) in die Haut eingebracht. Diese minimal-invasive Methode wird immer beliebter, da sie gut verträglich ist und sehr effektiv wirkt. 

In welchem Bereich kann diese Methode eingesetzt werden?

Die Eigenbluttherapie dient der Zellregeneration und Hautverjüngung. Sie fördert die Produktion von körpereigenem Kollagen und von Hyaluronsäure. Diese Verbesserung und Stärkung der Hautstruktur durch die Aktivierung von Stammzellen macht man sich vor allem im Gesicht zu Nutze, um empfindliche Regionen, wie die Augen- und Mundregion natürlich zu straffen und zu verjüngen. Weiters profitieren auch Hals, Dekolleté, Handrücken usw. von einer PRP Behandlung. Da das körpereigen Plasma die Heilung und den Wundverschluss fördert, nutzt man diese gewebegenerative und kollagenaufbauende Wirkung auch zur Behandlung von chronischen Wunden.